Mozilla scraps Thunderbird Entwicklung – E-Mail-Client ‘nicht eine Priorität’ mehr

Mozilla hat aufgehört, Thunderbird zu entwickeln und behauptet, dass es keine Notwendigkeit gibt, weiter auf dem ehrlichen E-Mail- und Newsgroup-Client zu innovieren.

Mitchell Baker, der Vorsitzende der Mozilla Foundation, sagte am Freitag, dass Thunderbirds Benutzer mit dem Programm so zufrieden waren, wie es ist. In Zukunft würde Mozillas Beteiligung darauf beschränkt sein, Thunderbird stabil zu halten – aber die in der Open-Source-Community, die es weiterentwickeln wollen, erhalten die entsprechenden Mechanismen.

Mozilla stoppt weitere Entwicklung auf seinem Thunderbird E-Mail-Client. Mozilla “Viele von Mozillas Führung – darunter auch die des Thunderbird-Teams – sind zu dem Schluss gekommen, dass die ständige Stabilität das Wichtigste ist und dass die Fortsetzung der Innovation bei Thunderbird keine Priorität für die Produktbemühungen von Mozilla ist”, so Baker Blogeintrag.

Thunderbird geht seit acht Jahren und hat das Leben als Produkt des gleichen Entwicklerteams begonnen, das für den weitaus erfolgreicheren Firefox-Browser verantwortlich war. Während es noch nie so ein großer Erfolg wie Firefox war, hat Thunderbird noch mehr als 20 Millionen Nutzer. Dies ist zum Teil auf die Tatsache, dass es kostenlos ist, und zum Teil, weil es eine der einfachsten Möglichkeiten zur Einrichtung und Verwendung von verschlüsselten E-Mail bleibt.

Baker sagte, die meisten Thunderbird-Nutzer “scheinen glücklich” mit dem Client die grundlegenden E-Mail-Feature-Set, und wies darauf hin, dass andere Web-basierte Kommunikationstechnologien wurden immer beliebter als Alternativen zu E-Mail.

Als es im Jahr 2004 herauskam, war Thunderbirds größter Konkurrent Microsoft-Outlook. Doch in den dazwischen liegenden Jahren viele, wenn nicht die meisten Unternehmen und Verbraucher haben zu Webmail von einigen Abwechslung geschaltet. Viele verwenden jetzt auch Instant Messaging und Collaboration-Plattformen statt E-Mail.

Das Schreiben war seit April 2011 an der Wand für Thunderbird, als Mozilla sein bisher eigenständiges Entwicklungsteam in das weitere Labs-Projekt zusammenfaltete.

“Wir haben seit Jahren versucht, Thunderbird als ein hochinnovatives Angebot zu entwickeln, in dem es eine Rolle spielt, wenn es darum geht, moderne Internet-Messaging in einen offeneren, innovativen Raum zu verwandeln und dort eine wachsende, aktivere Basis zu finden Haben dies nicht erreicht “, sagte Baker.

Baker fügte hinzu, dass die Mozilla Lokalisierungsgemeinschaften die Ausnahme von dieser Regel gewesen waren, durch ihre Arbeit bei der Übersetzung Thunderbird in verschiedene Sprachen. “Allerdings sind die engagierten Bemühungen dieser Gruppen nicht durch eine aktive Mitwirkenden in anderen Bereichen unterstützt worden.Dies stellt großen Wert auf eine Reihe unserer Lokalisierungsgemeinschaften”, erklärte sie.

Mozilla hat nun ein neues Governance-Modell für die zukünftige Entwicklung von Thunderbird vorgeschlagen und hat auch die Benutzer der Enterprise dazu aufgerufen, sich für die erweiterte Support-Version des Clients einzuschreiben, damit sie Sicherheitsupdates erhalten können.

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Apple bietet iWork Collaboration-Funktionen

Microsoft zu Rindfleisch Skype-Team-Collaboration-Funktionen auf Slack nehmen

Die Zusammenarbeit mit dem iWork-Team, die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und die Zusammenarbeit mit Microsoft, um die Zusammenarbeit von Skype für die Zusammenarbeit mit Slack, Mobility zu unterstützen und die brasilianische Regierung Waze zu verbieten

Die brasilianische Regierung könnte Waze verbieten