Korora 20 (Pfirsich) Hand an: Noch besser als ich erwartet hatte

Korora 20 (Peach) wurde letzte Woche veröffentlicht, und es ist eine Schönheit – sogar besser als ich erwartet hatte.

Weiterführende Literatur

Raspberry Pi Add-ons: Meine Experimente mit Kamera und Wi-Fi, Fedora 20’s Anaconda Installateur, Hände auf, Fedora 20: Hands on mit fünf verschiedenen Desktops

Ich habe für diese Version beobachtet, weil Windows 7 Starter Edition auf meinem Samsung N150 Plus beschlossen, barf alle über sich eine Woche oder zwei vor, und anstatt Zeit verschwenden, um herauszufinden, wie man es zu beheben Ich habe nur vollständig wischte die Festplatte und Alles von Grund auf neu installiert.

Es ist so viel schöner, nicht eine Partition für Windows-Bootloader, und eine andere Partition für Windows selbst getroffen haben, und eine weitere Partition für Windows Recovery jetzt hat es nichts anderes als Linux installiert, und es fühlt sich einfacher.

Bisher hat es openSuSE 13.1, Fedora 20, Mint 16, Debian 7.3, PCLinuxOS 2013.12 und SolydX 201311.

Ich war bereit, Korora installieren, aber mit Fedora 20 out jetzt wusste ich, dass Korora 20 wäre nicht weit entfernt, so entschied ich mich zu warten. In der Tat gab es eine Beta-Version von Korora 20 Anfang Dezember, aber dass Korora Beta auf einer Fedora Beta gebaut wurde, und das war eine Beta zu viele für mich.

So, jetzt ist die endgültige Version von Korora 20 aus, und das Warten hat sich wirklich gelohnt, weil es einen neuen Desktop hinzufügt! Neben Gnome 3, KDE, Cinnamon und MATE, die bereits mit 19.1 erhältlich waren, gibt es nun auch eine Xfce-Version.

Das ist eine gute Nachricht, denn genau das will ich auf dem N150 Plus. Also werde ich vier verschiedene Desktops auf vier verschiedenen Computern installieren – Xfce auf dem N150 Plus, KDE auf dem Lenovo T400, Cinnamon auf dem Acer Aspire One 725 und Gnome 3 auf dem HP Pavilion dm1-4310ez.

Beachten Sie, dass die beiden letzten UEFI-Boot-Systeme: Ich werde über die Korora-Version im Allgemeinen und die vier Desktops heute schreiben, und dann werde ich Follow-up mit detaillierteren UEFI-Informationen in der nächsten Post. Was ich jetzt sagen werde, ist, dass es auf beiden meiner UEFI-Systeme mit absolut kein Problem, einschließlich Secure Boot, und ohne im Widerspruch mit den zuvor installierten Fedora 20 auf diesen Systemen installiert.

Erstens, für diejenigen, die vielleicht nicht vertraut mit ihm, was ist Korora und warum ist es interessant? Korora ist von Fedora abgeleitet, und eine sehr einfache Art, darüber nachzudenken ist, dass Korora zu Fedora ist, was Linux Mint zu Ubuntu ist.

Enterprise-Software, süße SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Red Hat plant immer noch, das OpenStack-Unternehmen zu sein, Enterprise-Software, Startup mit Linux in den frühen Tagen, Linux, Linux Survival Guide: Diese 21 Anwendungen können Sie leicht zwischen Linux und Windows bewegen

Das ursprüngliche Betriebssystem mit vielen Paketen und Dienstprogrammen hinzugefügt, viele von denen ein erfahrener Benutzer hätte sich sowieso hinzufügen müssen, einige sogar ein erfahrener Benutzer hätte nicht gedacht. Dinge wie LibreOffice, Adobe Flash, Mozilla Firefox und Thunderbird, GIMP-Bild-Editor, und vieles mehr.

Es ist nicht eine völlig korrekte Analogie, denn Korora fügt auch einige sehr interessante und nützliche Repositories zu den grundlegenden Fedora-Distribution, so gibt es auch viele weitere Pakete verfügbar aus der Box zu. Zwei gute Beispiele für die Repositories hinzugefügt sind rpmfusion und Google Chrome.

Zweite, und das ist wirklich wichtig, erwähnte ich in meinem letzten Beitrag über, Fedora 20, dass ihre “Basis” -Verteilung (Gnome 3) ist gut mit Anwendungen und Dienstprogrammen ausgestattet, aber die anderen Desktops Spins sind alle ziemlich viel “nackten Knochen” , So müssen Sie hinzufügen, was Anwendungen, Dienstprogramme und was haben Sie, die Sie wollen.

Eine Menge Leute halten dies für einen Vorteil, so können sie das System aufbauen, wie sie es wollen.

Ein weiteres Los nicht: Sie wollen das System vollständig sein und bereit zu verwenden, nachdem die Installation abgeschlossen ist, mit allen gängigen Anwendungen und Dienstprogrammen. Das ist, was Korora getan hat – alle fünf der Desktop-Distributionen sind komplett ausgestattet und bereit zu arbeiten, wie wir sehen werden.

Die ISO-Images für alle diese Distributionen sind auf der Korora-Download-Seite verfügbar. Alle von ihnen sind Hybrid-ISO-Bilder, dh Sie können sie entweder auf eine DVD brennen (sie sind viel zu groß für eine CD) oder direkt auf einen USB-Stick zu schreiben.

Ich mache immer das letztere, weil es schneller und einfacher für mich ist, und natürlich kann ich die USB-Sticks wiederverwenden, anstatt am Ende mit Haufen und Haufen von CDs und DVDs, die ich nur sehr wenige Male verwendet habe.

Der Korora-Installer ist eigentlich Fedora’s anaconda (duh), so können Sie überprüfen, meine letzten, Anaconda Hands-On, für Details darüber, wie es funktioniert, wie viel ich mag und warum. Das einzige wichtige, was hier zu sagen ist, dass es sehr gut funktioniert sowohl auf MBR-und UEFI-Systeme.

Ok, jetzt auf jeden der Desktops zu suchen. Zuerst ist die Zimtversion, die ich auf meinen Aspire One 725 geladen habe

Dies ist Cinnamon 2.0.14. In typischer Weise haben die Korora-Entwickler nicht nur die Standard-Cinnamon-Desktop, oder sogar die Aktie Fedora Cinnamon Desktop. Die haben wirklich einige Gedanken und einige Arbeit in sie, sie haben angepasst und angepasst, gezwickt und konfiguriert.

Was sie am Ende mit ist die netteste, nützlichste und einfachste zu verwenden “Basisinstallation” Cinnamon Desktop habe ich gesehen. Ich ehrlich denke, es ist noch schöner als die Basis-Installation der jüngsten, Linux Mint 16, Distribution.

Das Panel wurde von der Unterseite des Bildschirms an die Oberseite verschoben, es hat Steuerelemente und Icons, die am rechten Ende für Display-Setup und Helligkeit hinzugefügt wurden, und es hat mehrere Launcher auf der linken Seite für Firefox, Thunderbird, Terminal und Dateien hinzugefügt.

Nicht nur ich denke, das sind gute Veränderungen (in der Tat sind sie fast genau das, was ich selbst tun würde), aber sie bieten ein hervorragendes Beispiel für einige der Dinge, die mit der neuesten Cinnamon Desktop getan werden kann. Die einzige Änderung, die ich auf diesem Desktop für meine eigene Präferenz auf der AO725 gemacht wurde, um Panel Auto-Hide zu aktivieren.

Als nächstes ist hier der KDE-Desktop

Dies basiert auf KDE 4.11. Natürlich ist auch der KDE Netbook Desktop enthalten

Wie aus der untenstehenden Applikations- / Utility-Liste hervorgeht, unterscheidet sich die KDE-Version von den anderen in einer Reihe von signifikanten Möglichkeiten. Dies liegt vor allem daran, dass die KDE-Software-Sammlung eine eigene Version einer Reihe von Anwendungen und Dienstprogrammen enthält.

Ein offensichtliches Beispiel dafür, dass ich häufig erwähne ist didKam für Foto-Management (und Gwenview für Foto-Betrachtung). Andere sind Dinge wie Amarok (Audio Player) und der Konqueror Webbrowser – obwohl in diesem speziellen Fall Korora auch Firefox enthält, wahrscheinlich als Kompromiss wegen der extremen Beliebtheit von Firefox und der Tatsache, dass Kornqueror beginnt, ein bisschen alt zu werden Und klobig.

Hier ist der Gnome 3-Desktop, der das Menü “Anwendungen” anzeigt

Wieder einmal hat Korora nicht nur den Standard Gnome 3 Desktop genommen. Sie haben es mit Places auf dem oberen Bedienfeld konfiguriert und ein Fenster-Icon-Bereich und ein Wetter-Applet hinzugefügt. Diese sind alle in Gnome 3 enthalten, werden aber normalerweise nicht auf dem Desktop angezeigt, indem sie diese Konfiguration hinzufügen. Korora zeigt ein bisschen mehr Flexibilität von Gnome, und vielleicht machen ehemalige Gnome 2 Benutzer ein wenig komfortabler mit Gnome 3 aus dem Box.

Schließlich ist der Xfce-Desktop das neueste Mitglied der Familie

Diejenigen, die mit Xfce vertraut sind, werden feststellen, dass dieser Desktop das Standard-Xfce-Menü verwendet und nicht das Whisker-Menü, das in einigen Distributionen populär wird. Ich habe auch meine Standard-Xfce-on-a-Netbook-Anpassungen hier, bewegt das untere Panel auf der rechten Seite, und die Änderung von 100 Prozent auf Auto-Größe.

Dieser Screenshot zeigt auch, dass das Xfce-Menü nicht nur über die Menütaste oben links im Bildschirm verfügbar ist, sondern auch mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle auf dem Desktop-Hintergrund. Ein weiterer netter kleiner Xfce Touch ist hier zu sehen – “Open Terminal Here” ist immer im ersten Menü verfügbar. Wenn Sie also häufig mit einem Terminal arbeiten, müssen Sie nicht mehr zu einem der Panels zurückkehren oder durch die Xfce Menüs um eins zu starten.

Ich erwähnte oben, dass alle diese verschiedenen Versionen voll mit Anwendungen und Dienstprogrammen geladen waren. Was bedeutet das genau? Nun, sie sind alle unter Linux-Kernel 3.12.6 und X-Server 1.14.4, und hier ist eine ziemlich vollständige Liste der Anwendungen

Der Punkt dieser Tabelle ist in erster Linie zu zeigen, wie vollständig die Software-Auswahl ist für jede der vier Distributionen.

Alle vier Desktop-Distributionen umfassen LibreOffice, Firefox, Flash Player, VLC Media Player, GIMP, Inkscape, IcedTea (Java Web Plugin) und solche. Zusätzlich zu jenen Sorten, die über alle Versionen gleich sind, hat jede Version auch eine Art Foto-Management (Shotwell oder digiKam), Audio-Player (Amarok oder Rhythm Box), Mail-Leser (Thunderbird oder Kmail), PDF-Viewer. Es ist alles da, in jeder Version. Was auch immer Sie wählen, erhalten Sie eine voll ausgestattete Linux-Installation.

Eine weitere wichtige neue (gut, geändert) Funktion dieser Korora-Version ist die Pharlap Treiber-Manager-Tool, ersetzt Jockey aus früheren Ausgaben. Eine aktuelle Korora News Posting erklärt mehr über dieses Paket und warum die Entscheidung, von Jockey zu ändern wurde. Pharlap wird von primärem Interesse und Nutzen für diejenigen, die Hardware, die benutzerdefinierte, Drittanbieter oder nicht-FOSS-Treiber benötigt, wie nVidia und Radeon Grafik-Controller und einige Modelle von Broadcom WiFi-Adapter.

Schließlich hat Korora zusätzlich zu diesen vier Desktops auch eine MATE (Gnome 2-Stil) -Verteilung – ich habe einfach nicht die Zeit, Ausrüstung und Widmung zu laden und es auch testen.

Also, wenn Sie Fedora mögen, aber Sie wurden durch das Fehlen von einigen Anwendungen, oder wenn Sie nur auf der Suche nach einem kompletten, voll geladenen out-of-the-Box-Linux-System, das einfach zu installieren und funktioniert sehr gut, Korora könnte genau das sein, check it out.

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

? Red Hat plant noch, das OpenStack-Unternehmen zu sein

? Beginnend mit Linux in den frühen Tagen

Linux survival guide: Mit diesen 21 Anwendungen können Sie problemlos zwischen Linux und Windows wechseln