Veraltete Mainframes setzen Unternehmen in Schulden

Forschung von Micro Focus zeigt die Kosten für die Aktualisierung veralteter Mainframe-Anwendungen in Australien und Neuseeland Unternehmen ist eine Quelle für ein wachsendes IT-Schuldenproblem, das erwartet wird, sich zu verschlechtern und um 8 Prozent über die nächsten fünf Jahre zu erhöhen.

Die Studie (PDF), die von Vanson Bourne durchgeführt wurde, zeigte, dass australische und neuseeländische CIOs und IT-Direktoren geschätzt haben, dass es einen Durchschnitt von AUD 9,78 Millionen zu bringen, um veraltete Mainframe-Anwendungen auf dem neuesten Stand zu bringen – ein Anstieg von 48 Prozent ab Mai 2012 Als die Figur auf AU $ 6,6 Millionen stieg.

Micro Focus CTO Stuart McGill sagte, während die Aktualisierung der Mainframe-Anwendung kann eine kostspielige Aufgabe sein, ist es ein zentraler Teil des Geschäfts, das die inhärenten Kosten wert ist.

Es ist wichtig für Unternehmen zu verstehen, dass diese Systeme tatsächlich das Unternehmen laufen, sie nicht nur erleichtern Mitarbeiter, ihre tägliche Arbeit zu tun “, sagte er.

Die Studie zeigte auch durchschnittlich, dass die Befragten in Australien und Neuseeland erwarten, dass ihre Organisationen weiterhin auf Großrechneranträge für weitere zehn Jahre angewiesen sind, wobei fast die Hälfte (48 Prozent) glaubt, dass sie länger ist. Jedoch, trotz der wahrgenommenen Langlebigkeit der Mainframe-Anwendungen und Montage IT-Schulden, die Mehrheit (80 Prozent) finden es schwierig, die Kosten für die Aufrechterhaltung der Kernanwendungen zu rechtfertigen.

Infolgedessen geben 68 Prozent von CIOs zu, dass sie ihr Geschäft Compliance und Risiken aussetzen.

McGill sagte, dass Unternehmen es sich nicht leisten können, diese Änderung nicht durchzuführen, da sie das Wachstum ihres Unternehmens beeinträchtigen würde, auch nicht in der Lage, neue Produkte auf den Markt zu bringen oder neue Kunden zu gewinnen.

“Die Herausforderung für CIOs ist Schritt halten mit dem beschleunigten Tempo der Wirtschaft und so müssen sie tatsächlich eine Menge mehr Fähigkeiten in das Kern-System”, sagte er.

Zum Beispiel, Orte wie Korea nutzt Mobiltelefone, um Touch-Zahlungen über Kreditkarten ohne Pin machen und um dies geschehen zu können, mussten Core-Systeme geändert werden. Die Modernisierung dieser Dinge ist an dieser Stelle wichtiger als die bloße Betrachtung der reinen Kosten.

Ein weiteres wichtiges Forschungsergebnis war, dass 31 Prozent der aktuellen Mainframe-Anwendungen über die Cloud zugänglich sind, wobei diese Zahl voraussichtlich auf 41 Prozent in zwei Jahren steigen wird.

McGill sagte der Vorteil der Cloud ist es erhöht die Netzkapazitäten, während die Kosten reduziert werden.

“Normalerweise, wenn Sie eine Anwendung aus dem Mainframe und lassen Sie sie in einem verteilten System, die tatsächlichen Kosten der Hardware selbst fällt um 90 Prozent”, sagte er.

Enterprise-Software, TechnologyOne unterzeichnet AU $ 6.2m beschäftigen sich mit Landwirtschaft, Zusammenarbeit, was ist die Organisationsprinzip der heutigen digitalen Arbeitsplatz, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution, Enterprise-Software, Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben

Wenn Sie es in eine Cloud-Umgebung verschieben, würden die Kosten um weitere 60 Prozent sinken.

Obwohl die Micro Focus Forschung zeigt 80 Prozent der IT-Entscheidungsträger glauben, es ist noch zu schwer zu Mainframe-Anwendungen für die Cloud zu entwickeln.

“Die Herausforderung ist, wie Sie den Übergang zu einer anderen Umgebung – ziemlich oft eine alternative Welt wie Wolke – es ist völlig anders, wie Sie Mainframe verwenden”, sagte McGill.

Mainframe ist nur ein großes System, das Daten schneller als alles andere verarbeiten kann. Eine Cloud-basierte Umgebung ist vor allem Tausende von verschiedenen System-Verarbeitung ein kleines Stück von Daten und wenn Sie diese konzeptionellen und architektonischen Herausforderungen, die Menschen haben, um von einer Plattform zur nächsten bewegen, wie es ist eigentlich nicht so erschreckend wie sie normalerweise denken.

Die Studie zeigte auch, dass 34 Prozent der Mainframe-Anwendungen der Organisationen auf mobilen Geräten zugänglich sind und in zwei Jahren wird diese Zahl voraussichtlich um 41 Prozent steigen. Allerdings gaben 72 Prozent der Befragten an, dass sie es schwierig finden, Mainframe-Anwendungen für mobile Geräte zu entwickeln, und nach McGill, es ist, weil es mehr Plattformen, die Unternehmen müssen Adresse.

Die Fülle von Smartphones, Tablets und anderen Geräten sind alle auf Core-Systeme zugreifen, was bedeutet, dass diese Mainframes müssen alle angepasst werden für diese Systeme. Wenn Sie zum Beispiel ein Kunde sind, der an einem iPhone arbeitet, dann würde man natürlich erwarten, dass das System für Sie richtig aussieht und funktioniert, es muss alle richtigen Funktionen haben “, sagte er.

Also, wenn Sie haben die Verbraucher mit verschiedenen Anwendungen, in einer Weise, die es zwingt eine Menge von Veränderungen, die umgesetzt werden muss.

Gleichzeitig sagten 76 Prozent der IT-Entscheidungsträger, dass es schwierig sei, Mitarbeiter oder neue Rekruten mit Mainframe-Anwendungskompetenz zu finden und prognostizieren, dass durchschnittlich 14 Prozent der Mitarbeiter, die derzeit für Mainframe-Anwendungen verantwortlich sind, in den nächsten fünf Jahren in den Ruhestand gehen werden.

Um dies zu beheben, sagten 31 Prozent der Befragten, dass sie ihre Apps in moderneren Sprachen umschreiben würden, und ein Viertel der Befragten ersetzen ältere Apps mit off-the-shelf-Lösungen.

McGill stellt auch fest, die zunehmende Kompetenz Lücke ist eine Anomalie, denn während es möglich ist, in eine neue Generation von Programmierern zu bringen, haben Unternehmen begonnen, die Fähigkeiten im Ausland auszulagern.

“Wir sind tatsächlich sehen, wie die Mitarbeiter der Unternehmen sind auf höhere Wert Arbeitsplätze oder sind nach der Pensionierung, die neue Generation sind nicht in Australien, sie sind eigentlich von außen kommen”, sagte er.

? TechnologyOne Zeichen AU $ 6.2m beschäftigen sich mit Landwirtschaft

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Apple, um iOS 10 am 13. September, macOS Sierra am 20. September freizugeben