Kodak kauft Digitaldruck

Kodak soll die Beteiligung des deutschen Unternehmens an NexPress Solutions, ein 50-50 Joint Venture zwischen Kodak und Heidelberg sowie die Heidelberg-Tochtergesellschaft NexPress erwerben. Zudem plant das Unternehmen die Übernahme von Heidelberg Digital, einem Hersteller von Schwarzweiß-Drucksystemen. NexPress ist Anbieter von On-Demand-Farbdrucksystemen.

Drucker, Ricoh steigert Investitionen in Brasilien, Hardware, HP’s Q3 schlägt Schätzungen, aber der PC, Drucker Wehe weiter, 3D-Druck, Bioprinting Knochen und Muskeln: Die Tintenstrahldrucker die Gestaltung der Zukunft der Transplantation, Samsung veröffentlicht SDK für B2B-Drucker UX

Die Akquisitionen sind Teil des Kodak-Plans, in kommerzielle Digital-, Druck-, Weg von seinem Film-Unternehmen zu erweitern. Anfang dieses Jahres, zum Beispiel, die Fotografie-Icon abgeschlossen seine Akquisition von Scitex Digital, Printing, die sich mit High-Speed-Inkjet-Druck.

Durch den Kauf will Kodak seinen Marktanteil von 17 Milliarden US-Dollar steigern, der digitale kommerzielle Druckmarkt “, sagte Antonio Perez, CEO von Kodak, in einer Stellungnahme.” Der Umzug positioniert Kodak strategisch auf dem Markt für Digitaldruck und Produktionsfarbdruck , Die im zweistelligen Tempo wächst.

Kodak sagt, es wird keine Barzahlung, wenn das Geschäft schließt. Stattdessen, wenn alle Verkäufe Ziele bis zum 31. Dezember 2005 erfüllt werden, wird Kodak zahlen bis zu US $ 150.000.000 an die deutsche Firma. Die Vertriebsziele werden auch ein zusätzlicher Faktor sein, Zahlungen über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Die Akquisitionen dürften den Umsatz von Kodak im Laufe des Jahres 2004 um knapp 175 Millionen US-Dollar steigern. Aber operative Einnahmen, wird ein Hit – Kodak sank seine Gesamtjahresausblick von einer Bandbreite von US $ 2,25 bis 2,55 US-Dollar pro Aktie auf US $ 2,05 bis US $ 2,35. Das Unternehmen geht davon aus, dass die erworbenen Geschäfte bis 2007 zu einem Ergebnis beitragen werden.

Die beiden Unternehmen, die erworben werden, beschäftigen rund 2.000 Arbeiter und ihr Hauptsitz befindet sich in Heidelberg Digital in Rochester, N.Y., wo auch Kodak ansässig ist. NexPress CEO Venkat Purushotham wird, Leiter der kombinierten Operationen.

Die Vereinbarung unterliegt der behördlichen Genehmigung, braucht aber keinen Aktionär, Genehmigung. Kodak erwartet, das Abkommen im Mai zu schließen.

Ricoh steigert Investitionen in Brasilien

HP Q3 schlägt Schätzungen aber der PC, Drucker Wehe weiter

Bioprinting Knochen und Muskeln: Die Tintenstrahldrucker gestalten die Zukunft der Transplantation

? Samsung veröffentlicht SDK für B2B-Drucker UX