Weitere SmartGate-Terminals kommen

Das automatisierte Zugangssystem SmartGate, das in australischen Häfen eingesetzt wird, wird in den kommenden zwei Jahren Mittel zur Bereitstellung weiterer Terminals erhalten.

SmartGate-Kioske am internationalen Flughafen von Sydney. (Kredit: Zoll)

Minister für innere Angelegenheiten Jason Clare sagte über das Wochenende, dass ein zusätzliches $ 7.9 Million in der Finanzierung in das SmartGate Programm gegossen wird.

Reisende werden in 24 Monaten 20 zusätzliche SmartGate-Selbstbedienungsterminals finden, die in australischen Häfen eingesetzt werden. Sydney und Melbourne werden die ersten beiden Flughäfen sein, um von den zusätzlichen SmartGate-Terminals zu profitieren, mit anderen wie Brisbane und der Goldküste.

Mehr als 78 Prozent der Australier verfügen über einen SmartGate-kompatiblen E-Pass, aber nur 50 Prozent der Nutzer nutzen es, um das Land zu betreten. Clare sagte, dass bis 2015, er hofft, dass 80 Prozent der berechtigten Benutzer die SmartGate-Technologie übernommen haben.

“Die Erweiterung dieser Technologie bedeutet, dass immer mehr Australier in der Lage sein werden, durch den Zoll zu bekommen, indem sie ihren E-Pass, anstatt in einer Warteschlange warten, um es von einem Zollbeamten gestempelt haben”, sagte Clare in einer Erklärung.

Die Finanzierung Boost kommt von der Rückseite einer Ankündigung von Clare letzte Woche in Verbindung mit Generalstaatsanwalt Nicola Roxon, dass Reisende aus den USA in der Lage, das SmartGate-System für den schnellen Eintrag zu sehen. Australier profitieren auch vom Zugang zum Global Entry Schema.

? M2M Markt springt zurück in Brasilien

FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Haltung für das Hacken US gov’t Beamte

WordPress fordert Benutzer auf jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken zu aktualisieren

White House ernennt ersten Chief Information Security Officer

Innovation, M2M-Markt springt zurück in Brasilien, Sicherheit, FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Attitude für Hacking US gov’t Beamten, Security, WordPress fordert die Nutzer jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken, Sicherheit, White House ernennt erste Bundesoberhäuptling Sicherheitsbeauftragter