Optus, Huawei erreichen 1.4Gbps Download-Geschwindigkeiten in der 4.5G-Studie

Der chinesische Technologieriese Huawei hat angekündigt, dass es bei einer Live-Testversion der 4.5G-Netzwerktechnologie in Partnerschaft mit dem Telekommunikationsanbieter Optus Download-Geschwindigkeiten von 1.41 Gbit / s erreicht.

Der Versuch, am Mittwoch in Optus abgeschlossen ‘Gigasite in Newcastle, sahen die Unternehmen 5x 20MHz von Optus aggregieren “einzigartiges Netzwerk Frequenzbänder, kombiniert mit 4×4 Multiple-Input Multiple-Output (MIMO) und 256 Quadrature Amplitude Modulation (QAM) Technologien.

Peak Download-Geschwindigkeiten von 1,23 Gbit / s wurden während der Prüfung über Live-Netzwerk-Bedingungen erreicht, mit den beiden Unternehmen hinzufügen, dass die Methode hat auch “theoretische maximale Geschwindigkeiten” von 1,43 Gbps.

Optus sagte, dass es fortfährt, zu prüfen und von 4G zu einem “4.5G” Mobilnetz vor der Ankunft von 5G im Jahre 2020 zu bewegen.

“Wir setzen unsere Netzwerk- und Spektrum-Assets fort, um unser Netz der Zukunft zu testen und uns auf 5G vorzubereiten”, sagte Dennis Wong, Geschäftsführer Optus Networks.

Bis 2020 werden 5G hier sein, und wir sind entschlossen, Wege zu finden, unser Netzwerk vorzubereiten, um diese neue Technologie zu unterstützen und die Kundenerfahrung weiter zu verbessern.

Die Studie mit Optus ist eine Fortsetzung des Fokus von Huawei auf Forschung und Entwicklung (F & E), so James Zhao, CEO von Huawei Australia.

“Dieser Feldversuch in Newcastle ist ein erster und wichtiger Meilenstein als direkte Folge unserer lokalen Investitionen in F & E hier in Australien”, sagte Zhao.

Diese gemeinsame Studie stellt einen bedeutenden Fortschritt dar, um das Engagement von Huawei & Optus für die Entwicklung der 4.5G-Technologie in Australien zu erfüllen.

Huawei verfügt über mehr als 76.000 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, 16 FuE-Zentren weltweit – darunter ein staatliches Schulungs- und Innovationszentrum in Sydney, sowie Zentren in China, Deutschland, Schweden, Russland und Indien – sowie FuE-Investitionen Auf etwa 190 Milliarden RMB ($ 29 Milliarden) in den letzten 10 Jahren.

Das Unternehmen investierte 14,2 Prozent seines Umsatzes im Jahr 2014 in F & E, dem er den Umsatz von mehr als 20 Milliarden Dollar über den Kalender 2015 zugeschrieben hat.

Optus ‘Muttergesellschaft Singtel hatte bereits im Jahr 2014 ein Memorandum of Understanding (MoU) über gemeinsame FuE mit Huawei unterzeichnet.

Trotz dieser, Huawei hat auch mit Singtel Rivalen und Singapur der drittgrößte Telekommunikationsanbieter M1, mit dem Paar der Ankündigung im letzten Monat gearbeitet, dass sie erreicht 1Gbps download / 130Mbps Upload-Geschwindigkeiten über M1 4G Mobilfunknetz in Singapur.

Die Studie wurde innerhalb von M1 des LTE Advanced Testlabor durchgeführt und erreicht durch die Kombination von vier Netzwerktechnologien: 4×4 MIMO; Zweikomponententräger (2CC) Uplink-Träger-Aggregation; 3CC Tri-Band Downlink-Träger-Aggregation und Modulation höherer Ordnung 256 QAM .

Die beiden Unternehmen verwendeten handelsübliche Hardware sowie einen Prototyp CAT14 Huawei Gerät für die Studie.

“Durch Technologieinnovation können wir die Fähigkeit der gegenwärtigen Technologie 4G vor dem Aufkommen der 5G Technologie weiter strecken, um eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit von mehr als 1Gbps zu erzielen”, sagte M1 CTO Denis Seek.

Mit mehr Kunden Hochladen und Teilen von Inhalten auf Social Media und anderen Kanälen, ist es ebenso wichtig zu gewährleisten, können wir höhere Upload-Geschwindigkeiten zu liefern. Aus diesem Grund testen wir auch Technologie, um erhöhte mobile Uploadgeschwindigkeiten zu liefern, um sicherzustellen, dass wir ihre Erwartungen erfüllen können.

Telcos, Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps insgesamt Geschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerk-Test, Telcos, Reliance Jio rockt indischen Telekom mit billigen Daten und freie Stimme, NBN, NBN wird Australien setzen In einer “Führungsposition”: Bill Morrow

Optus ‘Rivalen telco Telstra im vergangenen Jahr erreicht 1Gbps 4G mobilen Geschwindigkeiten mit Ericsson während Live-kommerzielle 4G mobile Versuche durch Aggregation fünf Spektrum-Bands.

Während des Tests 100 MHz des Spektrums wurde über die 700MHz aggregiert, 1800MHz, 2100MHz und 2600MHz (2x 20 MHz) Bands und zu einem Cobham Aeroflex TM500 mobilen Gerät geliefert.

Telstra folgte dann, indem er eine Demonstration in Zusammenarbeit mit Ericsson und Qualcomm von 4×4 Spatial MIMO in Verbindung mit 256 QAM, die es behauptete, hatte die Grundlage für kommerzielle Netzwerk Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbps.

Für das Experiment, die Unternehmen kombiniert 4×4 MIMO mit 256 QAM mit dem Qualcomm Snapdragon X12 LTE-Modem, Ericsson Networks Software 16B für LTE und Telstra kommerziellen Netzwerk.

Die Kombination erreicht derzeit Peak Downlink-Daten Geschwindigkeiten von bis zu 380Mbps, aber die Technologie wird erwartet, dass Download-Geschwindigkeiten von 1Gbps in der Zukunft zu erreichen.

Die Unternehmen stellten fest, dass 4×4 MIMO mit 256 QAM auf Smartphones ab 2016 unterstützt werden sollte.

“Wir sind ständig bemüht, die Benutzererfahrung unserer Kunden zu verbessern, und 4×4 MIMO wird eine wichtige Ergänzung zu unseren Mobilfunkgeschwindigkeiten und -kapazitäten sein”, sagte Mike Wright, Telstra-Group-Geschäftsführer von Networks.

Dieser nächste Schritt in der Geräteentwicklung, erreicht von Ericsson und Qualcomm, zeigt 4×4 MIMO mit 256 QAM in Kombination. Dies bringt uns noch näher an das Angebot 1 Gbps Fähigkeiten für unsere Kunden.

Gigabit-Speed ​​feste Breitband ist auch in der Entwicklung, mit Huawei Ankündigung im Januar, dass es Dänemark Festnetz zu liefern Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde bis Ende 2017.

Unter einem Abkommen mit Tele Danmark Communications (TDC) wird Dänemark werden die erste Nation, ein Breitband-Netzwerk in seiner Gesamtheit von Daten über Cable Service Interface Specification (DOCSIS) 3.1 Giga Coax-Technologie, mit dem Upgrade auf ein Upgrade im Juni 2016 beginnen.

Dänemark war auch das erste Land in Europa, das über ein DOCSIS 3.0-Netzwerk verfügt, das von einem etablierten Multi-Service-Betreiber TDC installiert wurde.

Das neue DOCSIS 3.1 Giga Coax-Netzwerk von DOCSIS implementiert orthogonales Frequenzmultiplexverfahren (OFDM), das Daten über mehrere parallele Datenströme führt, um die Übertragung im Vergleich zu DOCSIS 3.0 um 50 Prozent zu erhöhen.

Bestehende Koaxialkabel können auf DOCSIS 3.1 erweitert werden und bieten eine Bandbreite von bis zu 10Gbps und 2Gbps an.

Nach Zha Juni, Präsident des Festnetz-Produktlinie Huawei hat die chinesische Unternehmen Ressourcen für Forschung und Entwicklung widmen wurde auf DOCSIS 3.1 Netzwerke seit 2012, mit dem Ziel der Festnetze zu modernisieren mit FTTP- Netzwerken zu konkurrieren.

“Huawei’s Kooperation mit TDC und anderen Branchenvertretern, um branchenführende Giga Coax-Netze zu bauen, wird DOCSIS 3.1-Kommerzialisierung weltweit stark fördern und dazu beitragen, ein reifes Industrieökosystem zu etablieren”, sagte Zha Jun.

Australiens nationales Breitbandnetzwerk (NBN) treibt auch die Entwicklung von 1Gbps-fähigen Breitbandnetzen voran, die in der vergangenen Woche neue Technologien vorstellten, die von der weltweiten Hybridfaser-Koaxial- (HFC) -Technik-Standardgruppe CableLabs enthüllt wurden.

“Obwohl es noch sehr frühe Tage ist, ist die Ankunft von Full Duplex DOCSIS 3.1 äußerst aufregende Neuigkeiten für NBN und ein echter Spielwechsel im ultraschnellen Breitbandmarkt”, sagte NBN CTO Dennis Steiger.

Wir arbeiten eng mit CableLabs zusammen, um die Entwicklung dieser Technologie zu verfolgen, und freuen uns über das Potenzial dieses Angebots für die 4 Millionen Räumlichkeiten, die ihre NBN-Dienste über unser HFC-Netz erhalten werden.

Bisher war es nur möglich, Multi-Gigabit symmetrisches Breitband zu liefern, wenn Sie ein FttP-Netzwerk eingesetzt haben – aber HFC ist jetzt genau da oben, um in der Lage, diese Art von Geschwindigkeiten zu liefern.

Wir haben jetzt den Weg, um diese ultra-schnelle symmetrische Geschwindigkeiten an unsere HFC-Endverbraucher liefern sowohl sehr kostengünstig und weit bequemer, als wir könnten, wenn wir mussten Faser liefern den ganzen Weg zu ihren Häusern.

Nach NBN, DOCSIS 3.1 wird über beide Telstra und Optus “HFC-Netze, trotz einem durchgesickerten Entwurf von NBN im November enthüllt, dass Optus ‘funktioniert HFC-Netz” für einen bestimmten Zweck nicht voll fit “ist, mit 470.000 Räumlichkeiten in der Grundfläche benötigen überbaut sein Entweder durch Telstra HFC oder Faserdienstleistungen.

Ein Q & A auf DOCSIS 3.1, veröffentlicht auf der Website des Australian Communications Minister cum Premierminister Malcolm Turnbull vor einem Jahr sagte die Technologie würde das NBN HFC-Netzwerk bis 2017 kommen.

“Wir planen, DOCSIS 3.1 Versuche im Jahr 2016 laufen und wir planen, DOCSIS 3.1 Dienste im Handel erhältlich im Jahr 2017 haben”, schrieb Turnbull.

Bringen Sie DOCSIS 3.1 an Bord ist die Kirsche auf dem Kuchen, die uns noch mehr Kapazität und wirklich stellen Sie sicher, dass es viel Bandbreite für alle im Netzwerk eine große Erfahrung haben.

Im Oktober kündigte NBN an, dass es eine Studie der G.fast Faser-to-the-Keller (FttB) -Technologie durchgeführt hatte, die Durchsatzgeschwindigkeiten von 800 Mbps erreichte.

Unterdessen kündigte in den Vereinigten Staaten, Alcatel-Lucent Forschungsarm Bell Labs im November, dass die laufenden Prüfung seiner 6×6-MIMO-System konnte das Unternehmen erreichen Geschwindigkeiten von 1 Petabit pro Sekunde in der Zeit für die Ankunft von 5G und das Internet der Dinge (IoT sehen ).

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest

? Reliance Jio rockt indischen Telekom mit günstigen Daten und freie Stimme

NBN wird Australien in eine “Führungsposition” bringen: Bill Morrow