New Azure Container Service zusammenbringen Mesos, Docker und Azure-Wolke

Vor Jahresende stellt Microsoft Tester eine Vorschau-Version eines neuen Azure Container Service zur Verfügung, der Apache Mesos, Docker und Azure zusammenbringt.

Der neue Container Service ist nur eine von mehreren Azure-relevanten Ankündigungen, die Microsoft im Rahmen seines virtuellen AzureCon-Events vorstellen wird, das am 29. September mittags ET startet.

Microsoft baut gemeinsam mit Mesosphere und Docker den neuen Container Scheduling und Orchestrierungsdienst. Der Dienst ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen mit Open-Source-Mesos-Cluster-Management-Services und Docker-Container-Management-Technologie zu implementieren und zu konfigurieren.

Der Azure Container Service unterstützt Linux-Container bei der Einführung und Windows Server-Container “in der Zukunft”, so Microsoft-Beamten. Microsoft erstellt zwei Typen von Windows-Containern direkt in Windows Server 2016.

Mesosphere Datacenter Operating System (DCOS) ist so konzipiert, dass Benutzer virtuelle oder nicht virtualisierte Rechenzentren verwalten können, als wären sie eine große Maschine, indem sie einen einzigen elastischen Pool von Ressourcen, auf denen alle Anwendungen zeichnen können.

Im Juni kündigte Mesosphere ein Abkommen mit Amazon an, um eine freie, Gemeinschaftsausgabe seines Produktes auf Amazon Web Services anzubieten. Zu dieser Zeit, Mesosphere Beamten erweitert auch eine Einladung an Benutzer, um sich für früh acess zu Beta-DCOS-Versionen für Azure und die Google Cloud Platform. Im August kündigten Mesosphere und Microsoft ein Abkommen an, um Mesos und DCOS auf Windows Server zu bringen.

Mesosphere-Software basiert auf dem Open-Source-Apache Mesos-Cluster-Manager, der unter anderem von Twitter, Airbnb, Netflix und OpenTable verwendet wird. Mesosphere-Cluster können verschiedene Workloads auf demselben Cluster unterstützen, darunter die von Marathon, Chronos, Hadoop, Spark, Cassandra, YARN und Google Kubernetes.

Docker ist eine Open-Source-Engine, die die Anwendungsbereitstellung automatisiert. Docker verwendet Container anstelle von virtuellen Maschinen, damit mehrere Anwendungen gleichzeitig auf demselben Server ausgeführt werden können. IBM, Rackspace und Google – zusammen mit großen Linux-Herstellern wie Canonical und Red Hat – sind alle an Bord in ihrer Unterstützung von Docker.

Seit Juni 2014 hat Microsoft es ermöglicht, dass Benutzer Docker-Apps auf Linux auf Azure laufen lassen. In jüngster Zeit hat Microsoft mit Docker zusammengearbeitet, um Docker-Unterstützung für Windows Server zu bringen.

Mit einem Rechenzentrum-Betriebssystem auf Mesos im Jahr 2015 basiert, der Cluster-Manager Co-Schöpfer und Mesosphere Chefarchitekt Benjamin Hindman setzt die Technologie Hintergrund und Stärken.

Microsoft-Beamten auch verpfändet zu Beginn dieses Jahres zu Container-Unterstützung und Cluster-Management auf ihre Azure Service Fabric, Microsoft’s neu gestaltete Plattform-as-a-Service-Angebot zu bringen.

Auf AzureCon heute, Microsoft ist auch bekannt, dass seine Azure Internet of Things (IoT) -Suite ist in der Regel verfügbar und käuflich von Kunden, ab heute. Die Azure IoT Suite ist der Nachfolger des Azure Intelligent Systems Service. Die Azure IoT Suite ermöglicht die Abrechnung, Überwachung und Analyse von IoT-Implementierungen.

Microsoft kündigte außerdem die Verfügbarkeit seiner Azure- und anderen Cloud-Services in indischen Rechenzentren in drei neuen Regionen an: Pune, Chennai und Mumbai. Azure-Dienste sind heute in Indien verfügbar, mit Office 365-Services für Oktober 2015 geplant und Dynamics CRM Online-Dienste in der ersten Hälfte des Jahres 2016 folgen.

Cloud, Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit, Enterprise-Software, Sweet SUSE! HPE schneidet sich eine Linux-Distribution, Cloud, Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht, Cloud, Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft, um sich auf die Medienindustrie zu konzentrieren

Microsoft stellt außerdem eine neue virtuelle Maschine der N-Serie vor, die von NVIDIA-GPUs angetrieben wird und NVIDIAs Grid 2.0-Technologie unterstützt, um Grafiken von der GPU zu virtuell angeschlossenen Geräten zu übertragen. Eine Vorschau wird einige Zeit in den nächsten Monaten kommen, sagte Microsoft-Beamten.

Microsoft bereitet auch einen neuen Azure Security Center-Service vor, der den Kunden mehr Sicherheit für die Sicherheit ihrer Azure-Ressourcen verschafft. Der Service wird mit anderen Sicherheitslösungen von Barracuda, Checkpoint, Cisco, CloudFlare, F5 Networks, Imperva, Incapsula und Trend Micro integriert. Der kommende Service wird mit Sicherheitsüberwachung, Richtlinienverwaltung und Bedrohungserkennung umgehen. Das Azure Security Center wird für Azure-Kunden bis zum Ende des Kalenderjahres 2015 breit verfügbar sein.

Darüber hinaus ist das Unternehmen nimmt Wraps aus einem Azure Compute Pre-Kauf-Plan, ein neues Preisprogramm für Kunden mit steady state, vorhersehbare Arbeitsbelastung auf Azure konzipiert. Nach dem Plan können Benutzer, die Azure Compute für ein Jahr vorbestellen, bis zu 63 Prozent sparen, laut Microsoft-Beamten. Der neue Plan wird ab dem 1. Dezember verfügbar sein.

Cloud Computing wächst, eine API zu einer Zeit

Süße SUSE! HPE snags sich eine Linux-Distribution

Twilio rollt neuen Unternehmensplan aus, der mehr Agilität verspricht

Intel, Ericsson erweitern Partnerschaft mit Fokus auf Medienindustrie