Karbonn und Micromax übertreffen sowohl Apple als auch Samsung in Indien

Die steigende Nachfrage nach erschwinglichen Smartphones in Indien hat zu einer Zunahme der Nachfrage nach heimischen Produkten geführt, wodurch lokale Hersteller die Nachfrage von internationalen Marken wie Apple und Samsung übertreffen, laut Marktforschungsunternehmen IDC.

Nachteil zu indischen Geräten

Mobility, T-Mobile kostenloses iPhone 7 Angebot erfordert im Voraus Kosten und viel Geduld, iPhone, hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple ein neues iPhone veröffentlicht, Mobilität, $ 400 chinesischen Smartphones? Apple und Samsung Shrug off billig Rivalen, erhöhen Preise ohnehin, Telcos,? Reliance Jio rockt indischen Telekom mit billigen Daten und freie Stimme

Laut den IDC-Daten für den asiatisch-pazifischen Raum, ohne Japan, verkauften Heimatanbieter 46 Millionen Einheiten, während Apple und Samsung zusammen nur 35 Millionen Einheiten für das 2. Quartal 2013 verkauften. In den letzten Statistiken behauptete Samsung seinen Vorsprung Von Micromax im zweiten und Karbonn im dritten.

Darüber hinaus erkannte IDC, indischen Phonemakers, wie Micromax, Karbonn, Lava, und sogar Intex als aufgehende Sterne in der aufstrebenden Smartphone-Markt in Indien. Homegrown-Gesellschaften beliefen sich im zweiten Quartal 2013 auf 38 Prozent für das Volumen von 20 Prozent im gleichen Quartal 2012 und 7 Prozent im gleichen Quartal 2011.

Offensichtlich erhalten indische Geräte mehr Markenbekanntheit und Anerkennung als je zuvor, da die indischen Konsumenten sich eher auf heimische Produkte stützen. Wenn Sie mich fragen, außer für den Namen selbst, ich persönlich denke, indische Geräte sind genauso gut wie alle Geräte von Apple, BlackBerry und Samsung verkauft.

Davon abgesehen, gibt es einen Nachteil für den Kauf indischer Geräte, die viele indische Verbraucher nicht bewusst sind. Obwohl alle Geräte entriegelt sind und leicht mit allen indischen Mobilfunkanbietern genutzt werden können, funktionieren die Geräte selbst nur in Indien. Die GSM-Bands und Frequenzen Indische Geräte sind derzeit mit Mitteln ausgestattet, die sie nur im indischen Subkontinent arbeiten. Folglich können solche, die international an Orten wie Europa oder Nordamerika roaming sind, nicht in der Lage sein, ihre Geräte zu benutzen.

Dies ist ein Manko, den ich fühle, dass sich die indischen Unternehmen langfristig ansprechen sollten, denn schließlich könnten ihre Geräte exportiert und im Ausland verkauft werden. Darüber hinaus würde dies die derzeitigen internationalen Roaming-Probleme indischen Konsumenten Gesicht mit einem indischen Gerät zu lindern. Im Gegenteil, Geräte von Nokia und Samsung in Indien, zum Beispiel, die auch freigeschaltet werden, arbeiten im Ausland. Allerdings sind diese Geräte, wie sie sind, in Indien hergestellt, sind in der Regel nur für den Verkauf innerhalb Indiens selbst.

Darüber hinaus könnten indische Unternehmen Kosten senken für die Verbraucher noch weiter durch die Beschaffung der Produktion von Teilen innerhalb von Indien selbst. Im Moment kommen alle Teile aus China, und die Endmontage findet in Indien statt. Infolgedessen werden die Einfuhrzölle für diese Teile an indische Verbraucher weitergegeben. Nun, mit der abwertenden indischen Rupie, werden sogar die Preise für die meisten grundlegenden indischen Gerät gesetzt, um kurzfristig zu steigen. Das heißt, Indien ist immer noch wahrscheinlich einer der einzigen Orte in der Welt, wo Sie ein anständiges Gerät für weniger als US $ 50 kaufen können.

T-Mobile kostenloses iPhone 7 Angebot erfordert im Voraus Kosten und viel Geduld

Hier ist, was Android-Besitzer tun, wenn Apple ein neues iPhone veröffentlicht

$ 400 Chinesische Smartphones? Apple und Samsung Achselzucken billig Rivalen, erhöhen Preise ohnehin

? Reliance Jio rockt indischen Telekom mit günstigen Daten und freie Stimme